Grillarten

Allen Grillarten gemeinsam ist, dass sie über einen sicheren Standort verfügen müssen. Insbesondere wenn kleine Kinder um den Grill herum toben, muss das Gerät auf einem festen Untergrund stehen. Anderenfalls könnte nicht nur die glühende Kohle oder die heiße Roste den Kids massive Verletzungen beibringen, sondern das Grillgut würde mit dem Umkippen des Grills leider direkt auf dem Boden landen.

Der klassische Holzkohlegrill
Für ein gelungenes Barbecue wird üblicherweise ein Holzkohlegrill verwendet. Er gehört zu den nach wie vor beliebtesten und am häufigsten verbreiteten Grillarten. In einem Holzkohlegrill wird zunächst die Kohle zum Glühen gebracht und anschließend Fleisch, Würstchen, Fisch oder Gemüse auf den Rost über der Kohle gelegt. Nachdem das Grillgut fertig gegart ist, wird es vom Grillrost genommen und verzehrt. Der Reinigungsaufwand ist im Anschluss an das Vergnügen meist mit einigem Staub und Ruß verbunden.
Der pflegeleichte Elektrogrill
Für den schnellen und unkomplizierten Genuss zwischendurch findet unter den Grillarten der Elektrogrill immer mehr Fans. Das Gerät wird einfach an die Stromversorgung angeschlossen und in die Schale unter dem Rost wird Wasser geschüttet. Nach einer kurzen Aufwärmphase kann der Spaß bereits losgehen. Zum Betrieb eines Elektrogrills werden weder Gas noch Holz oder Kohle benötigt. Demzufolge fällt keinerlei Asche an. Im Anschluss muss lediglich der Rost gereinigt werden. Das herab tropfende Fett sammelt sich im Wasser und setzt somit nirgendwo an.

Der gemütliche Schwenkgrill
Zu den sehr stilvollen Grillarten zählt ohne Frage der Schwenkgrill. Er kann als Wärmequelle dienen und ebenso als Grill. Seine mobile Aschepfanne kann leicht gereinigt werden und Vorrichtungen wie Rost oder Spieß lassen jede Form von Grillen zu. Durch das leichte Gewicht sind Grill-Kamine auch transportabel und von Stelle zu Stelle im Außenbereich des Hauses gestellt werden. Sie sind gleichermaßen mit Holz und Holzkohle zu befeuern.
Der schonende Gasgrill
Gasgrills können nicht nur schnell eingesetzt werden, sondern gewährleisten zudem eine saubere Garung. Dem entsprechend gering sind die bei anderen Grillarten entstehenden, möglicherweise schädlichen Dämpfe. Zudem kann die erforderliche Temperatur je nach Notwendigkeit relativ frei reguliert werden. So können Fleisch, Fisch und Gemüse immer exakt mit der jeweils benötigten Temperatur garen. Da auch beim Gasgrill keine Asche anfällt, ist die Reinigung ebenfalls denkbar einfach.

Umfrage
Welcher Grill ist ihr Lieblingsgrill ?
Smoker Grill
40%
Kugelgrill
19%
Gasgrill
20%
Elektrogrill
1%
Holzkohlegrill
21%
Gesamte Stimmenzahl: 2007